Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus...

Wie viel Schmerz können Eltern ertragen? Es wird besser, wenn sie Hilfe bekommen. Es gibt viele Vereine und Initiativen, die diese Hilfe anbieten. Doch wer hilft den Helfern? Spenden können einen gewissen Anteil dieser Hilfe ausmachen. In anderen Fällen werden betroffene Eltern zu den Stützen der Vereine und engagieren sich meist ehrenamtlich.

Helfen kann jeder und wenn man eine Community um sich herum hat, die sich auf solch ein Abenteuer einlässt und das war es am Anfang gewiss, kann man auch mit kleinen Gesten großes bewirken. Keiner konnte sagen wie sich ‚7 Days to Charity’ entwickeln würde. Eine Community kann sehr viel bewegen. Den Beweis dafür hat ‚7 Days to Charity’ in den letzten Jahren immer wieder gezeigt.

 

Ohne die Streamer gäbe es keine Community und ohne die Community gäbe es keine Streamer.

 

Gutes tun und Zurückgeben war der große Antrieb, durch den ‚7 Days to Charity’ ins Leben gerufen wurde. Die Gemeinschaft wächst stetig, wie auch die Reichweite und somit hat auch das Charity-Event einen immer größeren Wirkungsgrad.

Jedes Event ist etwas Einzigartiges, es wird liebevoll geplant und umgesetzt, mit viel persönlichen Einsatz der Steamer. Aber auch die Community wirbt für ‚7 Days to Charity’ und sobald der Termin bekannt ist, steht er auch immer in meinem Terminplaner.

Drei Worte sind seit dem ersten Charity Event prägend und dadurch für mich untrennbar mit ‚7 Days to Charity’ verknüpft worden. So nutze ich sie hier als Ersatz für die gebräuchliche Grußformel und sage:

 

Kleiner als drei
Euer EugeneVanDale <3